Pünktlich zum Abschluss des alten Jahres…

… ist mein neues Ebook „Leben mit Elementarwesen“ online gegangen. Um zur Seite bei Amazon zu gelangen, einfach auf den Titel oder hier klicken.

Leben mit Elementarwesen

Hier ein kleiner Vorgeschmack. Ich hoffe, dass ich Euch damit für die zweite Hälfte der Raunächte einen idealen Begleiter mit auf den Weg geben kann. In diesem Buch sind einige meiner Blogbeiträge, aber auch bisher unveröffentlichte Texte enthalten. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Inhalt

Wie alles begann

Spiritualität leben

Elementarwesen als Bewohner einer feinstofflichen Welt

Was passiert nach dem Tod?

Geistige Wesenheiten um uns herum

Die Aufgabe, die Menschen und Elementarwesen gemeinsam haben

Was sind Hauswesen?

Energetische Reinigung

Elementarwesen und Gerümpel

Wer reinigt energetisch?

Vorbereitung der energetischen Reinigung

Was braucht man zum Ausräuchern?.

Der Räuchervorgang

Energetische Reinigung mit Klatschen und Gesang

Gebrauchte Möbel und Kultgegenstände

Die geistige Welt braucht uns und wir brauchen die geistige Welt

Neue Elementarwesen

Gruppenwesen

Elementarwesen in Unternehmen

Wesenheiten des Feuers

Von Menschen geschaffene Elementarwesen – Technikwesen

Elementarwesen als Intuition und innere Stimme

Hochsensibilität und Hochsensitivität

Hochsensitivität und die geistige Welt

Die unsichtbaren Freunde der Kinder

Was sind die Voraussetzungen, um mit der geistigen Welt in Kontakt zu treten?

Was können wir noch tun, um der geistigen Welt näher zu kommen?

Getreide und Wochentage

Weitere Rhythmen, die dem Leben Formkraft geben

Der Stimme des Herzens folgen

Wir alle sind Parzival

Die Stimme des Herzens und die Entschleunigung des Lebens

Mein Leben mit Panikattacken

Noch ein paar Worte zur Akasha-Chronik

Morphisches oder morphogenetisches Feld

Zusammenfassung

 

Wie alles begann

„Aber Mama, wenn Du genau hinschaust, dann siehst du sie auch!  Sie sehen immer ein wenig aus, wie die Pflanze, zu der sie gehören!“ Das war der Satz, der mich vor mittlerweile 30 Jahren wieder in Kontakt mit der Welt der Elementarwesen brachte. Gesprochen wurde dieser Satz von meiner damals zweijährigen Tochter. Auf meine Frage, wie sie sich denn mit diesen, für mich unsichtbaren, Wesen unterhalten würde, sagte sie: „Es ist so ähnlich wie Gedanken lesen, aber mehr wie Gefühle fühlen“. Damit begann meine lange Reise zu den Elementarwesen. Und erst viel, viel später wurde mir bewusst, dass ich längst mit diesen Wesenheiten in Kontakt war – aber eben anders als meine Tochter. Während sie die Elementarwesen sah, kann ich bis heute „nur“ ihre Qualität erfühlen. Es gab einige wenigen Momente, in denen sich mir das eine oder andere Wesen gezeigt hat.

Und das war dann auch die große Herausforderung. Das Interesse zu bewahren an Wesenheiten, die ich gar nicht so genau wahrnehmen konnte. Aber etwas in mir wusste stets, dass sie da sind. Dass es auch wichtig für sie ist, dass wir Menschen sie wahrnehmen und an ihre Existenz glauben.

Damals gab es noch nicht so eine große Zahl an Publikationen über Elementarwesen. Ich las damals hauptsächlich die Bücher von Rudolf Steiner, die aber stets sehr abstrakt auf mich wirkten. Und die Gefahr war sehr groß, dass ich mich einerseits – rein mit dem Kopf – mit den Elementarwesen beschäftigte und sie andererseits im Alltag weder wahrnahm noch sie in meine Entscheidungen mit einbezog. Diese Diskrepanz ist sicher nicht nur unter Anthroposophen sehr verbreitet. Aber das Wissen um die geistige Welt wird erst dann lebendig, wenn wir es in unseren Alltag mit einbeziehen. Deshalb habe ich vor mehr als zwei Jahren mein Blog „Helfende Kräfte“ (www.helfendekraefte.com) gestartet, um dieses Ringen um die geistige Welt im Alltag mit anderen Menschen zu teilen. Mittlerweile lesen sehr viele Menschen diesen Blog und ich dachte, dass es Zeit wird, meine Erkenntnisse für die Interessierten etwas ausführlicher zu schildern. An einem Stück, in Buchform, damit es nicht so mühsam ist, sich die einzelnen Artikel im Internet zusammen zu sammeln.

Dieses Buch hat weder den Anspruch vollständig über die geistige Welt und ihre Wesen aufzuklären, noch hat es Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Es zeigt das auf, was ich in mehr als 30 Jahren Beschäftigung mit dem Thema erfahren und erlebt habe. Im folgenden Text nenne ich die Wesenheiten der geistigen Welt manchmal Elementarwesen, wie sie in der anthroposophischen Literatur genannt werden – und manchmal auch Spirits, wie sie von Menschen mit einem schamanischen Hintergrund genannt werden. Für mich sind beide Begriffe stimmig…..

Hier geht`s zum Buch

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s